Tag Archives: kenia

Transit via Nairobi Kenia…

Guten Morgen aus Nairobi… Wie es sich herausstellt, war die Wahl aus verschiedenen Gründen die bessere Alternative :-)

Wir haben zudem Glück, daß uns Moses – ein Mitarbeiter von African Wildlife Foundation – Nairobi als Insider vorstellen kann. Ganz klar – die Stadt “dreht etwas schneller” als Arusha… Allerdings haben wir gestern kaum Touristen auf den Straßen gesehen. Wir sind in etwa 30 min gelaufen, ohne dass wir auch nur einen “Mzungu” gesehen haben.


Ein paar Infos, welche wir dazu gelernt haben:
– Die Reise mit dem Bus von Arusha dauert derzeit etwas länger und ist etwas holprig (wegen vielen Bauarbeiten auf der Straße). Am Besten für gute Unterhaltung sorgen 😉
– Ein Transitvisa für Kenya kann bis zu 7 Tage gültig sein – d.h. es sollte auch Transit auf dem Visaformular vermerkt sein. Die gesparten 30US$ lassen sich dann gut in Nairobi investieren…

P.S. der letzte Tag in Arusha war nochmal recht turbulent. Dazu gibts dann noch heute, oder morgen wie gewohnt ein kleines Video.

Dirk

, , , , , ,

Abschied von Tansania und Arusha …

Servus daheim,
heute ist unser letzter offizielle Projekttag. Ihr habt mich nun sogar bald eher wieder zurück als ursprünglich geplant 😉

Was? Nein im Gegenteil – mir hat es hier sehr gefallen! Ich habe jede Menge Leute und neue Freunde kennengelernt, meine Zeit hier sehr intensiv erlebt. Einige der Ideen für nach dem Projekt habe ich bereits an den Wochenenden umgesetzt: Safari, Sansibar, Mt.Meru… Andere klappten leider organisatorisch/zeitlich nicht: Die Mountainbikeumrundung des Kilimanjaro wäre noch ein Höhepunkt gewesen. Leider war Chagga-Tours bereits mit einer privaten Gruppe komplett ausgebucht…

So behalte ich ein paar Ideen um später einmal wieder nach Tansania zu kommen 😉 U.a. auch der Slavery Biketrail hat seinen Charme… bislang befindet der sich aber noch im Planungsstatus.

Ich fahre heute nach Nairobi in Kenia und werde da noch ein paar Tage verbringen, bevor ich am Mittwoch morgen wieder in München eintreffe. Mir bleibt dann noch ein wenig Zeit, um die Erlebnisse zu verarbeiten, die Dokumentation fertigzustellen und unser nächstes Team Tanzania für seinen Einsatz bei TATO zu briefen.

Ich freue mich drauf, Euch wiederzusehen – bis bald.
Ggf. melde ich mich noch aus Nairobi…