Google+ führt „Vanity URLs“ ein- und alle so „yeah!“

Nun ist es also soweit. Google+ führt VanityURLs ein… Also URLs im Stile von:

ergänzend zu den bisher eher kryptischen Adressen:

Das schaut schon hübscher aus. Die Nutzungsbedingungen von Google sind allerdings nicht so ohne:

„Wir behalten uns das Recht vor, personalisierte URLs ohne Angabe von Gründen und ohne gesonderte Mitteilung zu entfernen oder ihre Vergabe rückgängig zu machen.

Personalisierte URLs sind bis auf Weiteres kostenlos, können allerdings zukünftig kostenpflichtig werden. In diesem Fall werden Sie jedoch rechtzeitig benachrichtigt und können die Nutzung einstellen, bevor Ihnen Kosten entstehen.“

(Quelle: https://www.google.com/+/policy/tos-custom-url.html)

 

Dazu passend ein Verweis auf einen älteren Artikel, der immer noch gültig ist: „Problem Vanity-URL am Beispiel von München“

Ich empfehle daher weiterhin nur Vanity-URLs zu bewerben, die unter Kontrolle stehen, z.B.:

Gut? Dann bitte weitersagen 😉